Als die Polizei nach einem Notruf in der Wohnung von Petra Molnar eintrifft, ist ihr neunjähriger Sohn David bereits tot. Laut ihren Angaben hat sie ihn erhängt in seinem Zimmer aufgefunden. Die Polizei bezweifelt ihre Aussage und verhaftet die verzweifelte Mutter. Da der ältere Sohn sie bei seiner Vernehmung zusätzlich belastet, scheint die Sache klar. Eva Maria Prohacek und André Langner von der internen Ermittlung werden hinzugezogen, um zu überprüfen, ob es Versäumnisse seitens des Jugendamtes gab, das sich seit geraumer Zeit um die Familie kümmern soll. Und tatsächlich scheint man dort Hinweise auf körperliche Gewalt nachlässig behandelt zu haben. Doch dann erweist sich die belastende Aussage des älteren Sohnes als falsch und Petra Molnar wird aus der Untersuchungshaft entlassen. Für die Sensationspresse ist sie nun ein Opfer polizeilicher Willkür …

"Unter Verdacht" gilt bei vielen Zuschauern und Kritikern als eine der besten deutschen Kriminalfilm-Reihen. Dies untermauert auch der Fall "Mutterseelenallein", den Regisseur Martin Weinhart ("Anwalt Abel - Der Voyeur und das Mädchen", "Schiller") nach dem Buch des Autorenduos Stefan Holtz und Florian Iwersen ("Unter Verdacht - Ohne Vergebung", "Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi") als beklemmenden Mix aus Krimi und Familiendrama in Szene setzte. Senta Berger agiert wie immer souverän - auch in ihren Auseinandersetzungen mit ihrem Vorgesetzten alias Gerd Anthoff -, ebenso wie Ursula Strauss in der Rolle der Mutter des toten Jungen. Stark!

Foto: ZDF/Erika Hauri