Der Informatikstudent Marci will endlich seinen Vater und damit sich selbst kennenlernen, denn die Mutter hatte ihm die Identität seines Erzeugers jahrelang verschwiegen. Schließlich findet er ihn fernab der Stadt als Leiter eines maroden Landwirtschaftsbetriebes, in dem er sich als Tagelöhner verdingt. Dort lernt er auch das kleine Zigeunermädchen Juli kennen, das ihm fortan nicht mehr von der Seite weicht Doch ihre nicht alltägliche Beziehung steht unter keinem guten Stern...

Zoltán Kamondi gilt als aufstrebender Stern von Ungarns junger Regisseur-Generation. Für "Versuchungen", der 2002 auf der Berlinale uraufgeführt, wurde Kamondis gar für den Goldenen Bären als bester Regisseur nominiert. Der Film, gedreht in Farbe und Schwarzweiss, ist immer dann gut, wenn er in tristen Bildern die Orientierungslosigkeit der heutigen ungarischen Gesellschaft in seine Protagonisten projieziert, hat aber auch deutliche Längen und das Bild der Zigeuner und ihrer Lebensgrundlagen ist inzwischen mehr als überholt.