Keine Frage: Professor Malley ist ein Idealist. So versucht er einen überaus begabten Studenten davon zu überzeugen, mehr aus sich zu machen. Zuvor waren es bereits seine Worte, die zwei seiner Studenten dazu motiviert haben, sich freiwillig zum Krieg gegen die Taliban zu melden. Während die beiden in der afghanischen Hölle ums nackte Überleben kämpfen müssen, fallen in der Heimat viele Worte: Ein patriotischer Senator will eine skeptische Journalistin mit einer manipulativen Rede von einer neuen Kriegsstrategie überzeugen, die das Schicksal der beiden Freiwilligen endgültig besiegelt...

Das Film-Oeuvre Robert Redfords zeugt von dessen Auseinandersetzung mit oftmals politisch brisanten Themen und sozialen Interessen. So wundert es nicht, dass auch seine siebte Regiearbeit ein politisches Statement beinhaltet und Hintergründe von medialen Manipulationen aufdeckt. Mit dieser überaus komplexen Geschichte zeigt Redford äußerst feinsinnig, welche Konsequenzen eine falsch verstandene ethische Verantwortung haben, wie Verflechtungen zwischen Medien und Politik funktionieren und übereifriger Aktionismus enden kann. Starke Bilder, ausgefeilte Dialoge und großartig agierende Darsteller sorgen so für beste Unterhaltung, die bewusst zum Nachdenken anregt.

Foto: Fox