Jack Marcus, einst ein hoffnungsvoller Poet, hat schon seit Jahren nichts mehr veröffentlicht und lebt davon, englischsprachige Literatur an einer Schule zu vermitteln. Seinen Frust ertränkt er gerne im Alkohol und ist schon mehrmals besoffen im Ort aufgefallen. Als die neue Kunstlehrerin Dina Delsanto in den Dienst der Schule tritt, bringt sie Jack in Rage, weil sie behauptet, das Kunst ausdrucksstärker sei als Sprache. So nimmt ein Streit seinen Lauf, der bald zum Duell ausufert, bei dem sich allerdings die beiden Streithähne immer näherkommen ...

Zugegeben: die Grundkonstruktion dieser Tragikomödie von Routinier Fred Schepisi ("Roxanne", "Wilde Kreaturen") ist äußerst bescheiden und kaum glaubwürdig. Doch die Dialoge und die brillanten Darsteller (allen voran Clive Owen als desillusionierter Lehrer und Juliette Binoche als sterbenskranke Künstlerin) machen aus der schlechten Grundidee ein starkes Stück mit bewegenden Momenten über den Segen und die Wichtigkeit der Kunst, egal ob Bildenen Kunst, Literatur oder etwa Musik.

Foto: Senator