Ich werde die Morde schon aufklären! Herbert Knaup
als Kluftinger

Erntedank. Ein Allgäukrimi

KINOSTART: 23.09.2009 • Literaturverfilmung • Deutschland (2009) • 88 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Erntedank. Ein Allgäu-Krimi
Produktionsdatum
2009
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
88 Minuten

Der Allgäuer Kriminalhauptkommissar Kluftinger wundert sich, dass auf einem Mordopfer sorgfältig eine tote Krähe drapiert wurde. Während der Ermittlungen kommt Kluftinger dem Täter auf die Spur, der nach volksgeschichtlichen Motiven mordet. Ein weiteres Opfer bestätigt dies: eine Frauenärztin aus Memmingen wird mit einer auf der Stirn eingeritzten 11 tot an einem Fluss gefunden ...

Heimatkrimis sind in, das zeigte schon der Erfolg von Manuel Siebenmanns Genrearbeit "Freiwild - Ein Würzburg-Krimi" (2007). Hier setzte nun Regisseur Rainer Kaufmann ("Marias letzte Reise") den 2004 erschienenen Roman "Erntedank" des Duos Volker Klüpfel und Michael Kobr gekonnt um. Schon die Eingangssequenz etabliert die Hauptfigur als leicht schrulligen, aber liebenswerten Charakter, den Herbert Knaup mit Bravour gibt. Den altmodischen Helden etablierten Klüpfel und Kobr allerdings schon 2003 mit "Milchgeld", weitere Krimis folgten mit "Seegrund" (2006), "Laienspiel" (2008) und "Rauhnacht" (2009).

Darsteller
August Zirner in "Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi".
August Zirner
Lesermeinung
Herbert Knaup in "Du bist nicht allein"
Herbert Knaup
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbarer Schauspieler: Ulrich 
Noethen, hier in "Von Mäusen und Lügen"
Ulrich Noethen
Lesermeinung
Weitere Darsteller