In ihrer Freizeit simulieren die Computerfreaks
Kevin (Ryan Reynolds, l.) und Rob (Joris Jarsky)
Einbrüche

Foolproof - Ausgetrickst

KINOSTART: 03.10.2003 • Thriller • Kanada (2003) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Foolproof
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Kanada
Budget
8.256.269 USD
Einspielergebnis
460.978 USD
Laufzeit
87 Minuten
Music
Kamera
Schnitt

Kevin, Robert und Samantha haben ein recht schräges Hobby: Mittels modernster Technik planen sie nur so zum Spaß narrensichere Einbrüche, ohne sie allerdings später auszuführen. Als der Gangster Gillette durch Zufall auf sie aufmerksam wird und sie zu realen Überfällen zwingt, ist guter Rat teuer ...

Lange Zeit fristete der kanadische Film ein Schattendasein neben der mächtigen Filmmetropole Hollywood, bevor Regisseure wie David Cronenberg und Atom Egoyan für einen größeren Bekanntheitsgrad der kanadischen Filmszene sorgten. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass in Folge des Siegeszuges des kanadischen Kinos auch die dortigen TV-Produktionen immer hochwertiger wurden. Wie etwa dieser gelungene Mix aus Thriller, Komödie und Action mit ordentlichen Spezialeffekten von William Phillips, der zwar nicht immer realistisch daher kommt, aber den Vergleich mit thematisch ähnlich gelagerten Filmen wie "The Italian Job - Jagd auf Millionen" oder "Confidence" nicht zu scheuen braucht.

Foto: ZDF/Square One

Darsteller
David Suchet
Lesermeinung
Von Vancouver nach Hollywood: Ryan Reynolds.
Ryan Reynolds
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS