Foxcatcher

KINOSTART: 05.02.2015 • Drama • USA (2014) • 134 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Foxcatcher
Produktionsdatum
2014
Produktionsland
USA
Budget
24.000.000 USD
Einspielergebnis
12.096.300 USD
Laufzeit
134 Minuten

Nach dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1984 muss der Ringer Mark Schultz bald erkennen, dass er den Höhepunkt seiner Karriere nun hinter sich gelassen hat. Er frönt immer lustloser der täglichen Trainingsroutine, darf bestenfalls ab und zu noch eine Rede halten.

Der sportbegeisterte Multimillionär John du Pont allerdings ändert dies schlagartig. Er lädt den etwas desillusionierten Sportler ein, an den Vorbereitungen für die Olympischen Spiele 1988 teilzunehmen. Schultz zieht sogar auf du Ponts Farm, auf der auch das Trainingsteam Foxcatcher stationiert ist.

Schultz freut sich auf die Arbeit, zumal auch sein Bruder ins Team aufgenommen wird. Doch der Millionär erweist sich nicht nur als Exzentriker, sondern auch als wahrer Sklaventreiber in punkto Training.

So steigt der Druck für alle Beteiligten ins Unermessliche, bis sich schließlich aufgestaute Emotionen ihren freien Lauf suchen und in einer Katastrophe entladen ...

Fast schon klassische Tragödie

Nach wahren Begebenheiten inszenierte Sport-Drama-Spezialist Bennett Miller ("Die Kunst zu gewinnen - Moneyball") eine fast schon klassische Tragödie, in der der Zuschauer, die Leiden des Protagonisten förmlich nacherleben muss.

In betulicher Erzählweise baut Miller eine mehr und mehr unerträglicher werdende Situation auf, lässt durch atmosphärische Dichte die Schmerzen der Hauptfiguren spürbar werden und erinnert so an ähnliche starke Sportlerfilme wie etwa "Wie ein wilder Stier".

Starke Schauspieler

Channing Tatum spielt den etwas tumben Ringer mit Bravour, ebenso wie sein Widersacher Steve Carell, der gekonnt – allerdings in eine nicht immer stimmige Altersmaske gezwängt – den exzentrischen wie despotischen Millionär mimt.

So wundert es nicht, dass der Film für fünf Oscars nominiert wurde: Steve Carell als bester Hauptdarsteller, Mark Ruffalo als bester Nebendarsteller (er spielt Schultz' Bruder), Regisseur Bennett Miller, die Drehbuchautoren fürs beste Originaldrehbuch und die Maskenbildner fürs beste Make-Up (also vor allem die Altersmaske von Carell).

Darsteller

"Sexiest Man Alive" 2012: Channing Tatum.
Channing Tatum
Lesermeinung
Spielt gern in Independent-Produktionen: Mark Ruffalo.
Mark Ruffalo
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Begann seine Schauspielkarriere im Alter von sechs Jahren: Steve Carell.
Steve Carell
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS