Freund oder Feind? Richard Roundtree (l.) und
Peter O'Toole

Freitag und Robinson

KINOSTART: 04.03.1975 • Abenteuerfilm • Großbritannien (1975) • 115 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Man Friday
Produktionsdatum
1975
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
115 Minuten

Robinson Crusoe strandet nach einem Schiffsunglück auf einer einsamen Insel, wo er sich eines "Eingeborenen" annimmt, den er Freitag nennt - freilich erst, nachdem er dessen drei Stammesmitglieder brutal getötet hat. Robinson macht es sich zur Aufgabe, aus dem Wilden einen guten Christenmenschen zu machen. Im Laufe der Zeit stellt sich heraus, dass Robinson der irrationalere, unwissendere und auch gewalttätigere von beiden ist, während Freitag sich durch Wärme, Intelligenz und wahre Spiritualität auszeichnet...

Daniel Defoes Roman-Klassiker um den schiffbrüchigen Robinson Crusoe wurde schon oft verfilmt. 1975 schuf Jack Gold ("Der kleine Lord") diese ironische Version, die als Satire auf die westliche Zivilisation und den Niedergang des britischen Imperiums angelegt ist. Gold erzählt in seiner Inszenierung des gleichnamigen Theaterstückes von Adrian Mitchell die Geschichte konsequent aus der Perspektive von Freitag. Robinson wird hier zum selbstgefälligen, machtgierigen und ausbeuterischen Engländer, dessen geistige, moralische und kulturelle Überlegenheitsgefühle sich in der Realität als Lüge, Täuschung und Anmaßung herausstellen. Nicht Freitag ist demnach der Schüler, sondern Robinson. Doch dieser erweist sich als unfähig, auf die veränderte Situation angemessen zu reagieren. Brillant: die beiden Hauptdarsteller Peter O'Toole und Richard Roundtree in einer seiner schönsten Rollen.

Darsteller

Erfolg in komischen und tragischen Rollen: Peter O'Toole
Peter O'Toole
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Tanja Wedhorn
Tanja Wedhorn
Lesermeinung
Miroslav Nemec als "Tatort"-Kommissar.
Miroslav Nemec
Lesermeinung
Dietmar Bär ist Hauptkommissar Freddy Schenk im Kölner "Tatort".
Dietmar Bär
Lesermeinung
Lebt in Berlin und Budapest: Schauspielerin Dorka Gryllus.
Dorka Gryllus
Lesermeinung
Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore.
Julianne Moore
Lesermeinung
Charmanter Typ: Paul Rudd
Paul Rudd
Lesermeinung
Feierte 2001 mit seiner Rolle in "Donnie Darko" seinen Durchbruch: Jake Gyllenhaal.
Jake Gyllenhaal
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Schon längst ein Hollywood-Star: Giovanni Ribisi
Giovanni Ribisi
Lesermeinung
Mal zart, mal hart: Ed Harris.
Ed Harris
Lesermeinung
Gab 1997 ihr Leinwand-Debüt: Cate Blanchett.
Cate Blanchett
Lesermeinung
Spielt gern starke Frauen: Angela Bassett
Angela Bassett
Lesermeinung
Später Durchbruch: Pierre Arditi
Pierre Arditi
Lesermeinung
Schon längst eine etablierte Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Ben Becker
Ben Becker
Lesermeinung
Ich baller genauso gerne wie Sabata! Yul Brynner 
als Indio Black
Yul Brynner
Lesermeinung