Norah (Marie Kremer) schreit sich den Frust aus
dem Leib
Norah (Marie Kremer) schreit sich den Frust aus
dem Leib

Ich wollte immer eine Heilige sein

KINOSTART: 01.01.1970 • Tragikomödie • Luxemburg, Belgien (2003)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
J'ai toujours voulu être une sainte
Produktionsdatum
2003
Produktionsland
Luxemburg, Belgien

Die 17-jährige Norah lebt nach einer ganz persönlichen Devise: Alle Ereignisse auf der Welt sind durch ein unsichtbares Netz miteinander verknotet, und deshalb muss Norah jeden ihrer Fehltritte durch eine gute Tat ausgleichen. Weil Norah glaubt, dass sie für das Verschwinden ihrer Mutter ebenso verantwortlich ist wie für den Unfalltod eines berühmten Rallyefahrers, engagiert sie sich für die Hausaufgabenhilfe, hilft Alten und bei Kleidersammlungen. Außerdem kümmert sie sich um das vernachlässigte Schlüsselkind Magali und nimmt, selbstlos wie eine Heilige, obendrein noch den Kamera-Diebstahl einer Freundin auf sich. Doch das kindlich ausbalancierte Weltbild gerät aus den Fugen, als Norah eines Tages erfährt, dass ihre verschollene Mutter in der Schweiz lebt. Zögernd macht Norah sich auf den Weg, und als sie endlich ihrer Mutter gegenübersteht, ist alles völlig anders, als sie es sich in ihrer Fantasie ausgemalt hatte ...

Regie-Debütantin Geneviève Mersch inszenierte hier ein sensibles wie bittersüßes und zugleich kraftvolles Coming-of-Age-Drama mit der wunderbar aufspielenden Marie Kremer in ihrer ersten Rolle überhaupt. Besonders beeindruckend spielt die Neuentdeckung aus Belgien die Szenen, in der die von ihr dargestellten Protagonistin mit ihrem Latein am Ende ist, all ihr Gutmenschentum nicht mehr fruchtet und sich ihre Umwelt als abweisend und verständnislos erweist. Das wusste auch die Jury des Frauenfilmfestivals im französischen Créteil zu würdigen, die Kremer 2004 mit dem Preis für das beste Talent auszeichnete. Später sah man Kremer in Filmen wie Costa-Gavras' Komödie "Die Axt", in Michael Hanekes Drama "Caché", "Coline Serreaus Drama "Saint Jacques ... Pilgern auf Französisch", Laurent Herbiets Krimidrama "Der Oberst und ich" oder Xavier Giannolis Regiearbeit "Chanson d'Amour".

Foto: SWR/Degeto

Weitere Darsteller

Neu im kino

Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS