Oyuki (Michi Azuma) wird zur fürstlichen Kriegerin
ausgebildet

Lone Wolf & Cub - Die tätowierte Killerin

KINOSTART: 15.11.1972 • Actionfilm • Japan (1972) • 81 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Kozure Okami: Oya no kokoro ko no kokoro
Produktionsdatum
1972
Produktionsland
Japan
Laufzeit
81 Minuten
Regie

Der ehemalige Scharfrichter Ogami setzt seinen blutigen Rachefeldzug durch das Japan des 17. Jahrhunderts fort. Diesmal erhält Ogami den Auftrag, die schöne Schwertkämpferin Oyuki zu töten. Sie mordet scheinbar wahllos Samurai, und ihr Körper ist mit Furcht einflößenden Tätowierungen geziert. Auf seinem Weg trifft Ogami Gunbei Yagyu, einst sein Konkurrent um die Position des obersten Scharfrichters. Es stellt sich heraus, dass Gunbei Yagyu der Schlüssel zur Intrige ist, die zum Mord an Ogamis Frau geführt hatte. Ogami muss sich Gunbei erneut im Kampf, ist dieser doch der Einzige, gegen Ogami je verloren hat ...

Nach "Lone Wolf & Cub - Das Schwert der Rache", "Am Totenfluss" und "Der Wind des Todes" ist dies der vierte Actionfilm aus der sechsteiligen Filmreihe um den einsamen Kämpfer Ogami, der einmal mehr hervorragend von Tomisaburo Wakayama verkörpert wird. Im Gegensatz zu den ersten drei Filmen nach den Mangas von Kazuo Koike und Goseki Kojima führte hier Buichi Saito Regie, der 1976 auch neun Folgen der TV-Serie um den Schwertkämpfer in Szene setzte.

Foto: ARD

Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS