Liebe oder Leidenschaft? James Wilby und Rupert
Graves (v.)

Maurice

KINOSTART: 04.09.1985 • Literaturverfilmung • Großbritannien (1986) • 113 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Maurice
Produktionsdatum
1986
Produktionsland
Großbritannien
Laufzeit
113 Minuten

England im Jahr 1909: Maurice beginnt sein Studium am altehrwürdigen College in Cambridge. Als er den smarten Clive kennenlernt, verliebt er sich Hals über Kopf in ihn. Die beiden jungen Männer geben sich ihren homoerotischen Schwärmereien hin. Auf Wunsch von Clive bleibt die Beziehung jedoch rein platonisch, da er sich vor gesellschaftlicher Ächtung fürchtet. Auch nach dem Studium halten die Freunde engen Kontakt. Dies ändert sich schlagartig, als ein gemeinsamer homosexueller Bekannter wegen Sittenverstoßes verhaftet und zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt wird. Aus Angst vor einem ähnlichen Schicksal distanziert sich Clive von Maurice und flüchtet sich in eine standesgemäße Heirat ...

Ein Jahr nach dem Erfolg von "Zimmer mit Aussicht" verfilmte James Ivory erneut einen Roman von Edward Morgan Forster und wurde dafür mit dem Silbernen Löwen der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet. Die Thematik von "Maurice" ist brisant: Die Geschichte der Selbstfindung eines jungen homosexuellen Mannes in einer Zeit, in der Homosexualität als Sittenwidrigkeit geahndet wurde, hat stark autobiografische Züge. Nicht ohne Grund hielt Forster den in den Jahren 1913 bis 1914 geschriebenen Roman ein halbes Jahrhundert vor der Öffentlichkeit geheim und verfügte dessen posthume Veröffentlichung. Er widmete das Buch "einer glücklicheren Zeit". Die ausführlichen Beschreibungen der Gefühle und Gedanken des Romanhelden Maurice zeugen von der persönlichen Betroffenheit des Autors. Hervorragend sind auch die beiden Hauptdarsteller Hugh Grant und James Wilby, die in Venedig jeweils als beste Schauspieler gekürt wurden.

Foto: Kinowelt

Darsteller

Starke Typen liegen ihm: Oscar-Preisträger Ben Kingsley.
Ben Kingsley
Lesermeinung
Ein Mann für alle Fälle: Hugh Grant
Hugh Grant
Lesermeinung
Einst das enfant terrible der britischen Filmszene: Rupert Graves.
Rupert Graves
Lesermeinung
Beauty aus Frankreich: Sophie Marceau
Sophie Marceau
Lesermeinung

News zu Maurice

BELIEBTE STARS

Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung