Minik (zweiter von rechts) in der Neuen Welt

Minik

KINOSTART: 19.01.2006 • Dokumentarfilm • Deutschland (2005) • 68 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Pooh's Heffalump Movie
Produktionsdatum
2005
Produktionsland
Deutschland
Budget
20.000.000 USD
Einspielergebnis
52.900.000 USD
Laufzeit
68 Minuten

Im Jahr 1897 bringt der Arktisforscher Robert Peary von einer Grönlandreise sechs Eskimos mit nach New York. Hier sollen sie dem Museum Of Natural History als Studienobjekte dienen. Unter den sechs Inuit ist der seinerzeit 10-jährige Minik, der nach dem Tod seiner drei Verwandten zwölf Jahre lang in Amerika lebt, bevor er arbeitslos und ständig erniedrigt in seine Heimat zurückkehrt. Doch dort angekommen, muss er feststellen, dass er sich von der archaischen Welt seiner Väter völlig entfremdet hat...

Dokumentarfilmer Axel Engstfeld schildert in dieser Dokumentation mit Archivmaterial, Interviews und nachgestellten Spielszenen das bedauernswerte Schicksal jenes Eskimos, der zum Spielball von Anthropologen und Forschern wurde, seine eigene Identität verlor und schließlich wie viele seiner Artgenossen einen frühen Tod starb. Dabei wirft Engstfeld auch einen finsteren Blick auf die Rolle der sensationslüsternen Menschen wie Peary, der angeblich nur im Dienste der Wissenschaft tätig war, dabei aber den eigenen Ruhm als oberstes Ziel verfolgte.

Foto: MFA

Darsteller

Brenda Blethyn war zweimal für den Oscar nominiert
Brenda Blethyn
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Roger Bart im Porträt: Infos zur Karriere, zum Werdegang und Privates.
Roger Bart
Lesermeinung
Schauspielerin Angelina Jolie ist auch UN-Botschafterin.
Angelina Jolie
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Brigitte Bardot galt als DAS Sex-Symbol ihrer Generation.
Brigitte Bardot
Lesermeinung
Hollywoodstar Kevin Costner.
Kevin Costner
Lesermeinung
"Der" Entertainer par excellence: Frank Sinatra
Frank Sinatra
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung