Ja, ihr bekommt alle etwas! Juliane Köhler als Jettel

Nirgendwo in Afrika

KINOSTART: 27.12.2001 • Drama • Deutschland (2001) • 141 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Nirgendwo in Afrika
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
141 Minuten
Music
Kamera
Schnitt

1938 nehmen Jettel und ihre Tochter Regina Reißaus vor den Nazis. Von Deutschland aus flüchten sie ins ferne Afrika. Hier hat Jettels Ehemann Walter versucht, sich eine Existenz aufzubauen. Regina arrangiert sich relativ schnell mit der neuen, ungewohnten Umgebung und schließt Freundschaft mit dem einheimischen Koch Owuor. Jettel hingehen steht nun fassungslos vor ihrer zerrütteten Ehe ...

Mit ihrem dritten Film bietet Caroline Link ("Jenseits der Stille", "Pünktchen und Anton") ihr bislang aufwändigstes Projekt. Nach dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Stefanie Zweig drehte Link an den Originalschauplätzen. Doch trotz wunderbarer Naturkulisse und guter Darsteller wirkt die Story manchmal zu tränenrührig. Auch die Oscar-Jury war gerührt, denn "Nirgendwo in Afrika" gewann 2003 den Oscar als bester nicht-englischsprachiger Film.

Foto: Constantin

Darsteller

Bettina Redlich
Lesermeinung
Juliane Köhler
Lesermeinung
Gefragter Charakterdarsteller: Matthias Habich (hier im letzten Bodensee-Tatort "Wofür es sich zu leben lohnt").
Matthias Habich
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS