Der Leiter eines Postamtes entdeckt bei Dienstbeginn, dass aus dem Tresor 70000 Mark geraubt worden sind. Die junge Schalterbeamtin Lisa Murnau wurde dabei lebensgefährlich verletzt, Harry Wolter, ihr Bekannter, niedergeschlagen. Da kein gewaltsames Eindringen festgestellt wurde, vermutet man den Täter im Umfeld von Lisa Murnau. Der Kreis der Verdächtigen ist nicht klein, denn Lisa hat nach ihrer Scheidung einige Verehrer, die alle für das Verbrechen infrage kommen ..

Kurz nachdem im Westen mit "Tatort - Taxi nach Leipzig" der erste "Tatort" überhaupt ausgestrahlt worden war, ging am 27. Juni 1971 mit "Der Fall Lisa Murnau" der erste, von Regisseur Helmut Krätzig inszenierte "Polizeiruf 110" auf Sendung und löste die erfolgreiche Reihe "Blaulicht" ab, die von 1959 bis 1968 das Genre der Fernsehkrimis in der DDR prägte. Ziel der neuen Krimireihe war es, auf unterhaltsame Weise eine Auseinandersetzung mit den inneren Konflikten der sozialistischen Gesellschaft zu führen und einen Beitrag zur Bewältigung der Kriminalität zu leisten. Ungeachtet dieser ideologischen Zielsetzung entwickelte sich der "Polizeiruf" zu einem der beliebtesten und Quoten trächtigsten Programme. Er überstand Deutschlands Vereinigung, konnte mit einem veränderten Konzept in der ARD etabliert werden und brachte es bis heute auf weit über 200 Folgen.

Foto: MDR/DRA/Bernd Nickel