Du kannst doch gar nicht kochen! Molly Parker und
William Hurt

Rare Birds

KINOSTART: 09.09.2001 • Komödie • Kanada (2001) • 99 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Rare Birds
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Kanada
Budget
5.000.000 USD
Laufzeit
99 Minuten

Dave Purcell hat die Nase gestrichen voll: Seine Ehe ist im Eimer, und sein kleines, abgelegenes Restaurant "The Auk" an der Steilküste von Neufundland wirft schon lange nichts mehr ab. Wäre da nicht sein Nachbar und bester Freund Phonse Murphy, dann würde er alles hinschmeißen. Um Dave unter die Arme zu greifen, verbreitet dieser das Gerücht, dass sich in der Gegend eine außergewöhnlich seltene Wildente eingenistet habe. Das lässt Ornithologen aus aller Welt zu dem verlassenen Ort an der kanadischen Küste pilgern, und plötzlich wimmelt es in dem kleinen Ort von Touristen und Forschern. Auch das Geschäft im nahe gelegenen Restaurant boomt wieder. Alles könnte perfekt sein ...

Der im isländischen Reykjavik geborene Regisseur Sturla Gunnarsson inszenierte nach dem Drehbuch von Edward Richie diese wunderbare und sympathische Geschichte, die William Hurt endlich einmal wieder von seiner komischen Seite zeigt. Besonders gelungen: Hurts Wortgefechte mit seiner Geliebten alias Molly Parker ("Im Auftrag der Toten", "Sunshine - Ein Hauch von Sonnenschein", "Wonderland"). Gedreht wurde an spektakulären Originalschauplätzen in Neufundland, darunter der Cape Spear National Park mit dem östlichsten Punkt Nordamerikas.

Foto: ZDF/Jan Kiesser

Darsteller

William Hurt
Lesermeinung

BELIEBTE STARS

Jella Haase als Chantal in "Fack ju Göhte".
Jella Haase
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung
Idris Elba erhielt für seine Darstellung als "Luther" 2012 den Golden Globe.
Idris Elba
Lesermeinung
Zurückhaltend und bescheiden: Alan Arkin
Alan Arkin
Lesermeinung
Schauspieler Mark Wahlberg startete als Marky Mark zunächst eine Musik-Karriere.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Dylan O'Brien
Lesermeinung
Ganz großer Hollywood-Star: Jeff Goldblum.
Jeff Goldblum
Lesermeinung
Androgyne Schönheit: Oscar-Gewinnerin Tilda Swinton.
Tilda Swinton
Lesermeinung
Stand für die großen Regisseure vor der Kamera: John Turturro.
John Turturro
Lesermeinung
Schauspieler Ewan McGregor.
Ewan McGregor
Lesermeinung
Aristokratischer Charme: Matthew Goode.
Matthew Goode
Lesermeinung
Oscar-Gewinnerin Lupita Nyong'o.
Lupita Nyong'o
Lesermeinung
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Ob Dr. John Watson oder Bilbo: Martin Freeman weiß zu überzeugen.
Martin Freeman
Lesermeinung
Erlangte als Objekt der Begierde in "Titanic" Weltruhm: Kate Winslet.
Kate Winslet
Lesermeinung
Ein wahrer Filmveteran: James Hong.
James Hong
Lesermeinung