Schmutzige Wahrheit

KINOSTART: 01.01.1970 • Thriller • Deutschland (1996)
Lesermeinung
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
Deutschland
Rainer Flassbeck, Chefredakteur der auflagenträchtigen Illustrierten "Karat", prominenter und begehrter Junggeselle, ein gleichermaßen intelligenter wie skrupelloser Sensationsjournalist, schleppt eine schöne Unbekannte, die ihm vor das Auto gelaufen ist, in seine Wohnung ab. Kurz bevor er mit ihr zur Sache kommen will, schießt sie ihn nieder und verschwindet - genauso spurlos, wie sie aufgetaucht ist. Flassbeck kommt mit dem Leben davon, aber das Attentat bleibt nicht ohne Folgen für den bis dahin so selbstsicheren Macher und eiskalten Erfolgsmenschen. Zum ersten Mal in seinem Leben verspürt er so etwas wie Angst und Unsicherheit, und er setzt alles daran, die Täterin zu finden. Er macht das auf eigene Faust, weil weder die Polizei noch seine Kollegen ihm glauben. Flassbecks Suche ist erfolgreich. Er kommt dahinter, daß die Täterin eine gewisse Petra Kolbe ist, eine ehemals weltbekannte Geigerin, die durch den Selbstmord ihres Vaters, mit dem sie zusammenlebte, aus der Bahn geworfen wurde und seit einigen Jahren aus den Konzertsälen und der Öffentlichkeit verschwunden ist. Er stöbert Petra in einem Haus in Südfrankreich auf, wo sie zurückgezogen unter einem anderen Namen lebt. Unter der Androhung, sie auffliegen zu lassen, nistet er sich bei ihr ein, um aus ihr die Hintergründe der Tat herauszubekommen. Er wittert eine ganz große Story. Schritt für Schritt erfährt er, daß Petra sich an ihm rächen wollte, für den Tod ihres Vaters, für ihre zerstörte Karriere, für ihr Leben ohne Hoffnung und Zukunft. Jener Selbstmord, der alles auslöste, war nämlich die Folge einer sensationslüsternen Artikelserie, die Flassbeck seinerzeit veröffentlicht hatte und die in einem Inzest-Verdacht mit manipulierten Fotos gipfelte. Je mehr Flassbeck über Petra erfährt, je mehr er hinter dem Sensationsobjekt die hilflose und verzweifelte Frau entdeckt, um so mehr verändert er sich selbst. Aus dem professionellen, skrupellosen Jagdinteresse wird echte Zuneigung, ja Liebe, die von Petra zunächst zaghaft, dann jedoch mit vertrauensvoller Offenheit erwidert wird. Aus der mediterranen Abgeschiedenheit nach Hamburg zurückgekehrt, werden beide von den Zwängen der Wirklichkeit und den Schatten der Vergangenheit eingeholt.
Darsteller
Der skrupellose Geschäftsmann liegt ihm: Simon
Licht in der TV-Serie "Laible und Frisch"
Simon Licht
Lesermeinung
Weitere Darsteller
News zu

BELIEBTE STARS