Axel ist reich, sieht gut aus und ist ein unausstehlicher Yuppie. Obwohl er alles hat, ist der Mediendesigner unglücklich und hat seinen Platz im Leben noch nicht gefunden. Weil ihn seine Freundin betrügt, wohnt er vorübergehend im Haus seiner Eltern, im wohlhabenden Westen von Oslo. Was Axel nicht weiß: seine Halbschwester Yanne lebt in bescheidenen Verhältnissen auf der Ostseite der Stadt. Als Kinder wurden die beiden nach dem Tod ihrer Mutter durch eine Adoption getrennt und nach Norwegen gebracht. Nur Yanne kann sich noch an ihren kleinen Bruder erinnern. Yannes polnische Freundin Maria entdeckt bei der Arbeit in Axels Elternhaus zufällig ein Foto und kann so eine Verbindung zwischen den Geschwistern herstellen. Die Wiedervereinigung verläuft allerdings anders als geplant, und Maria findet sich prompt in einer leidenschaftlichen Liebesaffäre mit Axel wieder ... Die persönlichen Katastrophen stehen stellvertretend für übergreifende, internationale Konflikte, die mit einer leidenschaftlichen Liebesgeschichte und zarter Ironie gewürzt, mit leichter Hand in Szene gesetzt werden.