Was wäre Hamburg, was die Welt ohne Til Schweiger? Ein Drogensumpf, klar. Aber das ist sie leider auch so, und deshalb muss gefightet und geballert werden, und deshalb muss Schweiger alias Nick Tschiller, wie er bekanntlich am Tatort heißt, auch den Spezialisten Kromer (Ralph Herforth) hinzuziehen. Man kennt Herforth aus der Autowerbung. Hier wirkt er so vergrätzt, als ob er gerade einen Totalschaden zu verkraften hätte.

Einmal im Jahr darf Schweiger schalten und walten, wie er will, und den Fischköppen vom NDR in Hamburg zeigen, wie so eine richtige Filmproduktion nach US-Manier aussieht. Tatort - Willkommen in Hamburg war das Publikum zahlenmäßig bestens dabei (nur Münster hat mehr Zuschauer), diesmal wissen die Leute, was sie erwartet: kräsch, bumm, bäng. Es gibt also keine Entschuldigung mehr fürs Zusehen. dh

Foto: NDR/Marion von der Mehden