Claudia Bernhold findet heraus, dass sich ihr ermordeter Gatte zu Lebzeiten mit Erpressungen ein ordentliches Zubrot verdient hat. Bald erliegt auch sie den Verlockungen des Geldes und führt seine "Arbeit" fort. In der Zwischenzeit ermittelt Haferkamp im Umfeld des Opfers. Bernholds Tod scheint seine Mitmenschen nicht sonderlich mitzunehmen und auch das Verhalten der Witwe kommt Haferkamp verdächtig vor. Da entdeckt er eine viel versprechende Spur und entwickelt einen Verdacht, doch beweisen kann er ihn nicht. Noch nicht ...

Nach "Tote brauchen keine Wohnung" und "Tatort - Zwei Leben" (ebenfalls mit Hansjörg Felmy) war dies die dritte "Tatort"-Episode, die Wolfgang Staudte, einer der renommiertesten Nachkriegsregisseure Deutschlands, inszenierte. Das stimmige Drehbuch lieferte der Leipziger Autor Herbert Lichtenfeld (1927-2001), der in seiner langen Karriere die Scripts zu 19 Folgen der erfolgreichsten deutschen Krimireihe schrieb. Auch die Vorlage für einen der wohl berühmtesten Tatorte, Wolfgang Petersens "Tatort - Reifezeugnis" mit Nastassja Kinski, stammt von Lichtenfeld.

Foto: 2010 Bavaria Media GmbH/1977 Bavaria Atelier für den WDR