Paul Hahn kehrt in seine Heimatstadt Leipzig zurück. Hier ist er unter den Fittichen seines Sportlehrers und Gönners Bernd Matzke aufgewachsen. Matzke, der Getränkegroßhändler Behrens und der Zahnarzt Dr. Schewe gehören zum so genannten Kleeblatt des Rudervereins. Ihr vierter Mann, Dieter Künzel, verschwand an einem Herbsttag des Jahres 1989. Angeblich hat er seine schwangere Frau sitzen lassen und ist nach Amerika ausgewandert. Paul Hahn erpresst nun die drei Freunde mit seinem Wissen um einen Coup, den die Ruderer in der Wendezeit gelandet haben. Doch am nächsten Morgen wird Paul am Flussufer der Elster - in der Nähe des Rudervereins - gefunden. Kain und Ehrlicher werden an den Tatort gerufen. Erste Ermittlungen ergeben: Paul wurde erschlagen. Bei der Suche nach Beweisstücken finden sie auf dem Grund des Flusses eine zweite, stark verweste Leiche in einem Fass ...

Der aus Dülmen stammende "Tatort"-Routinier Thomas Freundner ("Tatort - Herzversagen", "Tatort - Die dunkle Seite", "Tatort - Das Mädchen Galina" drehte hier einen spannenden Fall, in dem die beiden Ermittler tatsächlich in trüben Wassern fischen und tief in die Vergangenheit eintauchen müssen, um einen Doppelmord zu klären. Hier zeigt sich einmal mehr, welche Abgründe hinter bürgerlichen Fassaden schlummern können.

Foto: MDR