Texas Killing Fields

KINOSTART: 14.10.2011 • Kriminalfilm • USA (2011) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Texas Killing Fields
Produktionsdatum
2011
Produktionsland
USA
Einspielergebnis
957.240 USD
Laufzeit
105 Minuten

Texas City, eine kleine Stadt im Mittleren Westen der USA: Detective Mike Souder und sein Partner Brian Heigh müssen den Mord an einem jungen Mädchen aufklären, das in einem schäbigen Hinterhof gefunden wurde. Die ersten Spuren führen sie ins Prostituiertenmilieu der Stadt und zu dem gewissenlosen Zuhälter Levon . Gleichzeitig findet Mikes Ex-Frau Pam, ebenfalls Polizistin, eine Mädchenleiche, der die Hände abgetrennt wurden. Da der Fundort vor der Stadt liegt, gehen die Behörden davon aus, dass die Taten nicht in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Doch dann werden in den abgelegenen Sumpfgebieten noch weitere Opfer gefunden, es scheint sich um einen Serienkiller zu handeln. Und als dieser bemerkt, dass die Polizei ihm auf den Fersen ist, beginnt er ein besonders perverses Spiel: Persönlich kontaktiert er seine Jäger und lässt sie bei seinem nächsten Überfall per Telefon zu Zeugen werden …

Regisseurin Ami Canaan Mann, Tochter von Filmemacher Michael Mann, legte mit diesem Kriminalfilm ihre zweite Regiearbeit vor. Allerdings kann auch dieses Werk, ihr zweiter Film nach dem zehn Jahre zuvor entstandenen "Morning", nur bedingt überzeugen. Das liegt zu einen an dem allzu vorhersehbaren und wenig spannenden Drehbuch von Gelegenheits-Autor Don Ferrarone, der als Produzent von Werken wie "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" oder "Déjà Vu - Wettlauf gegen die Zeit" bekannt ist, und zweitens am uninspirierten Spiel der durchaus prominenten Hauptdarsteller. Die Geschichte von "Texas Killing Fields" basiert übrigens auf wahren Begebenheiten: In der Gegend nahe der Autobahn Interstate 45 wurden in über 30 Jahren immer wieder Frauenleichen entdeckt. Erst 2012 konnte der Mörder eines 1986 ermordeten 14-jährigen Mädchens mittels DNS-Analyse gefasst werden. Dutzende von Morden in den so genannten "Killing Fields" bleiben jedoch bis heute ungeklärt.

Foto: ZDF/Gusmano Cesaretti

Darsteller
Bekannt durch "Avatar" und "Terminator": Sam Worthington.
Sam Worthington
Lesermeinung
Sheryl Lee
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung