Imageberater Russell steht kurz vor seinem 40. Geburtstag. Durch seinen beruflichen Erfolg blieb Warmherzigkeit und Menschlichkeit auf der Strecke. Doch das Leben des Unsympaths nimmt eine drastische Wendung, als plötzlich ein Junge bei ihm auftaucht. Als sich dann auch noch herausstellt, dass der Kleine die achtjährige Ausgabe seiner selbst ist, ist das Seelenchaos zunächst riesig. Doch durch seinen kleinen "Doppelgänger" lernt Russell allmählich wieder zu leben und Mensch zu sein ...

Trotz eines bemerkenswerten Bruce Willis' als fieser Yuppie überwiegt in dieser Variante von Dickens' "Weihnachtsgeschichte" der sentimentale Familienschmu, dessen Sendungsbewusstsein in schmalzige, überdeutliche Bilder gepackt wird. So entpuppt sich diese Fantasymär als viel zu dick aufgetragene Botschaft zum "richtigen" Leben. Außerdem ist die Kind-Ausgabe von Willis schlecht ausgesucht und eklig dick.  

Foto: Buena Vista