Zwei Studenten reisen ins japanische Echigo. Hier liegt oft noch bis in den Mai meterhoch Schnee und zaubert eine mystische Landschaft. Außerdem schrieb hier Bokushi Suzuki Mitte des 19. Jahrhunderts sein außergewöhnliches Buch "Schneeland Symphonie". Auf dessen Spuren bewegen sich die Studenten ...

Filmemacherin Ulrike Ottinger ist für ihre ungewöhnlichen Werke bekannt, man denke nur an "Die koreanische Hochzeitstruhe" oder "Prater". So ist auch dieser Streich äußerst gewöhnungsbedürftig: Die Studenten werden von Kabuki-Darstellern gespielt, was für westliche Augen alles andere als angenehm ist. Immerhin: schöne Bilder von einer grandiosen Schneelandschaft gibt es jede Menge. Soll heißen: Liebhaber von poetischen Bildern kommen hier auf ihre Kosten, alle anderen könnten vor Langeweile einschlafen.

Foto: RealFiction