Emma ist mit ihren fast 17 Jahren unsterblich in ihren Geschichtslehrer Adrian Morisson verknallt. Der hält allerding gerne mehrere Eisen im Feuer und lässt den Funken zu Emmas ahnungsloser Mutter überspringen. Andererseits bleibt der Bruder Leichtfuß nicht gegen die Eroberungsfeldzüge der süßen Emma immun. Auf einer gemeinsamen Klassenfahrt nach Paris mischen sich in den Liebesdreiklang Disharmonien. Die programmierten Konflikte brechen offen aus...

Mutter und Tochter lieben den gleichen Mann. Die Verfilmung der gleichnamigen Erzählung von Annemarie Schoenle kommt ohne flache Gags aus und nimmt die drei Protagonisten durchaus ernst. Das brachte der TV-Erstsendung von 1996 durchweg gute Kritiken ein, zumal die beiden Rivalinnen Corinna Harfouch und Susanne Bormann in ihren Affären auch mit Komik überzeugen.