Als Ärzte bei der verheirateten Lena Fergen eine retrograde Amnesie feststellen, die wahrscheinlich Folge einer nicht diagnostizierten und behandelten Hirnhautentzündung ist, ändert sich das Leben der nicht mehr ganzen jungen Frau von Grund auf. Denn alle biographischen Begebenheiten, die sie in ihrem Leben gesammelt hatte, sind nun auf einmal wie weggewischt. Zwar versucht ihr Mann Tore, Lena mit Geschichten aus der Vergangenheit zu helfen und sie an ihr gelebtes Leben zu erinnern, doch dies gestaltet sich schwieriger als angenommen. Denn Lena erkundet ihr Leben auf bis dahin noch nie eingeschlagenen Pfaden ...

Regisseur und Drehbuchautor Jan Schomburg ("Über uns das All") drehte - angeregt durch die wahre Geschichte einer 40jährigen Betroffenen - dieses Drama um eine Frau, die quasi über Nacht ihr biografisches Gedächtnis verliert und dadurch die Möglichkeit erhält, das Leben neu und frei von bisher beachteten Konventionen zu entdecken. Das ist mitunter recht spaßig, doch mit zunehmender Laufzeit kann Schomburg seiner Geschichte keine neuen Aspekte mehr abgewinnen. Recht freizügig gibt sich hier Hauptdarstellerin Maria Schrader, die ihrer Protagonistin "neues" Leben einhaucht.

Foto: RealFiction