Joel versteht die Welt nicht mehr: Der etwas sonderliche Künstler wähnte sich mit seiner ebenfalls etwas extravaganten Freundin Clementine im Glück, da muss er feststellen, dass diese die Erinnerungen an ihre turbulente Zweisamkeit hat auslöschen lassen. Nun sucht Joel seinerseits die dubiose Firma auf, die offenbar in der Lage ist, Erinnerungen im Gehirn zu löschen. So wissen nun beide nichts mehr voneinander. Werden sie sich aufs Neue begegnen?

In einer komplexen wie verschachtelten Erzählstruktur entfaltet sich eine kuriose Liebesgeschichte um schicksalhafte Fügungen, große Gefühle und wahre Liebe. Drehbuchautor Charlie Kaufman beweist nach Werken wie "Being John Malkovich", "Geständnisse - Confessions of a Dangerous Mind" und "Adaptation" erneut sein Geschick, gewöhnliche Geschichten - in diesem Falle ein Beziehungsdrama - ungemein erfrischend und originell zu erzählen. Denn auch dieses Werk ist wieder mit allerlei Kuriositäten gespickt, die auch von dem hervorragend aufspielenden Hauptdarstellerpaar bestens umgesetzt wurden. Regisseur Michel Gondry verfilmte bereits Kaufmans Vorlage "Human Nature".

Foto: Constantin