Die für ihren zügellosen Lebenswandel berühmt-berüchtigte Romanautorin George Sand verliebt sich in den todkranken Komponisten Frédéric Chopin. Doch eine mißgünstige Rivalin will die Liaison unter allen Umständen unterbinden und fädelt eine heimtückische Intrige ein. Trotzdem kann sie nicht verhindern, dass die grundverschiedenen Charaktere einander näherkommen. Dem Glück der beiden steht jetzt nur noch Georges heißsporniger Ex-Liebhaber Mallefille im Weg, der Chopin aus Eifersucht zum Duell fordert. Der im Umgang mit Pistolen ungeübte Klavierspieler greift zur Waffe...

Trotz guter Besetzung will diese Kostümkomödie nie in Schwung kommen. Das präsentiert sich als bildungsbürgerliche Edel-Unterhaltung und verbreitet in erster Linie künstlerisch wertvolle Langeweile. Warum Un-Schauspieler Julian Sands in all seinen Rollen nicht kostengünstig durch eine Schaufensterpuppe ersetzt wird, ist eines der großen Rätsel der Filmgeschichte.