Die wuseligen Erdmännchen haben ein ganz schön aufregendes Leben: Zoff in der Familie, Hitze in der Kalahari, Geburt der Kinder und die täglichen Unbillen mit Natur und Geschwistern. So merkt das Junge Kolo schon nach den ersten Schritten, dass die Welt abenteuerlich und gefährlich ist...

Zugegeben: die Bilder dieser Dokumentation sind durchaus beeindruckend, doch schon nach wenigen Augenblick nervt der allzu menschliche Off-Kommentar von Rufus Beck gewaltig. Die starken und in der Tat beeindruckenden Bilder des britischen Tierfilmers James Honeyborne gehen leider im nervigen Gesülze und der allzu gewollt daher kommenden Dramatik unter. Schade, denn das hätte eine richtig gute Tier-Dokumentation werden können. So ist es lediglich alberner Tier-Klamauk – vom Kommentar sogar weit unter dem Niveau der Disney-Dokus der Fünfzigerjahre. Das finden maximal Kinder im Vorschulalter putzig!

Foto: Senator