Amerika, 1878. Im Haus des reichen Farmers Ben Nicholson herrscht Dekadenz und Intrigantentum. Bens junge Frau Kate interessiert sich nur für Sex und Geld und wartet sehnsüchtig auf den Tod ihres Mannes. Während Bens Kinder aus erster Ehe debil sind, wird Whity, sein illegitimer Sohn aus der Beziehung mit der schwarzen Köchin, von der ganzen Familie je nach Belieben als Dienstmann, Lustobjekt, Kindermädchen und Prügelknabe missbraucht. Widerstandslos erträgt er seine Rolle, bis ihm die Prostituierte Hanna die Augen öffnet. Whity holt zum umfassenden Strafgericht aus ...

Das im Stil eines Westerns angelegte Melodram von Rainer Werner Fassbinder behandelt einmal mehr die Stellung des einzelnen in der Gesellschaft. Im spanischen Almeria auf Sergio Leonss Drehgelände in Szene gesetzt, war dies Fassbinders erster Film mit Michael Ballhaus hinter der Kamera. "Whity" - seinerzeit fand sich kein Kino-Verleiher - wurde 1971 für den Goldenen Bären nominiert und war zweifacher Gewinner des Filmbandes in Gold beim Deutschen Filmpreis. Hanna Schygulla erhielt für ihre Rolle der Prostituierten den Deutschen Filmpreis.

Foto: Kinowelt