Pascal Eguisier stammt aus einer französischen Industriellenfamilie und hat einen ungewöhnlichen Lebenslauf vorzuweisen. Schon in jungen Jahren entdeckt er seine Liebe zu Tieren und verbringt einen Sommer als Schäfergehilfe in den Pyrenäen. Ein prägendes Ereignis, das fortan sein Leben bestimmen wird. Als er dann auch noch den legendären Schäfer Louis Gabbud kennenlernt, reift sein Entschluss, selbst ebenfalls Schäfer zu werden. So verbringt Pascal drei Jahre bei bergamaskischen Schäfern in Norditalien, wo er die Ausbildung zu seinem Traumberuf erhält. Über drei Jahrzehnte ist dies inzwischen her und immer noch zieht Pascal - mit seiner Schafherde durch sommerliche wie winterliche Landschaften. Und vor sechs Jahren ist auch die ehemalige Ernährerungsberaterin Carole Noblanc auf den Geschmack gekommen ...

Der aus Lausanne stammende Musiker und Komponist Manuel von Stürler legt mit diesem Dokumentarfilm sein Regiedebüt vor. Mit "Winternomaden" gelang ihm ein eindrucksvolles wie einfühlsames Porträt zweier ungewöhnlicher Menschen, die das Leben im Einklang mit der Natur dem sogenannten normalen, gesicherten Leben mit Küche, Kinder, Kirche vorziehen. Stürler hat die beiden Schäfer vier Monate und 600 Kilometer lang auf ihrer Wanderung durch die Westschweiz begleitet und zeigt ein romantisches, aber auch hartes Nomadenleben, das wie alles dem Wandel der Zeit unterworfen ist. Denn für die beiden Schäfer wird es mit jedem Jahr schwieriger, sich einen Weg durch die immer zivilisierte Umwelt zu bahnen. "Winternomaden" wurde 2012 mit dem Europäischen Filmpreis als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Foto: Neue Visionen