Aus purer Verzweiflung will Yella den wilden Osten hinter sich lassen, ihre gescheiterte Ehe vergessen und im Westen einen Neuanfang wagen. Der Schritt erweist sich schon recht bald zumindest in finanzieller Hinsicht als Erfolg. Denn Yella macht eine steile Karriere und ein neuer Liebhaber steht auch schon vor der Tür. Doch in ihrem Unterbewusstsein machen sie Stimmen breit, die der jungen Frau nahe legen, dass alles nur ein Traum sein könnte, der ausschließlich in ihrer Fantasie stattfindet ...

Ein weiteres Drama von Christian Petzold, das das Leben einer Person schildert, die von psychischen Dämonen der Vergangenheit heimgesucht wird. Dank der Hauptdarstellerin fesselt der Film trotz seiner Kühle und Tristesse. Nina Hoss wurde für ihre starke darstellerische Leistung als Yella mit dem Silbernen Bären der Berliner Filmfestspiele 2007 und 2008 als beste Schauspielerin mit dem Deutschen Filmpreis Lola ausgezeichnet. Regisseur Petzold, mit dem Hoss nach "Toter Mann" und "Wolfsburg" zum dritten Mal arbeitete, wurde für den Goldenen Löwen nominiert.

Foto: ZDF/Hans Fromm