Schon seit Kindertagen liebt Melike Mustafa. Doch der verlässt in den Sechzigerjahren wie viele seiner Landsleute das Heimatdorf in Anatolien und geht als Arbeiter nach Deutschland. Die Jahre vergehen. Mustafas Rückkehr bleibt aus. Die Familie drängt auf eine Heirat und so wird Melike die Frau von Yasar...

Eine starke, zu Herzen gehende Geschichte, die bis auf die Tatsache, dass permanent deutsch gesprochen wird, sehr authentisch wirkt und eingebettet in eine Liebesgeschichte das Schicksal von türkischen Gastarbeitern in Deutschland eindrucksvoll schildert. Für die einfühlsame und sensible Regie zeichnete Rolf Schübel ("Kollaps", "Ein Lied von Liebe und Tod - Gloomy Sunday") verantwortlich.