Kinder sind das größte Glück auf Erden - so denken zumindest viele Menschen. Doch was, wenn die werdende Mutter selbst noch ein Kind ist? Gerade mal 14 und schwanger - davon handelt die Dokumentation über die vier Mädchen Lisa, Fabienne, Laura und Steffi. So unterschiedlich wie sie selbst sind auch die Reaktionen auf ihre Schwangerschaft: Angst vor der Überforderung, der Respekt und die Furcht vor den eigenen Eltern sowie die Vorfreude auf das Baby und erste Muttergefühle. Der Film begleitet die werdenden Mütter auf dem Weg zur Schwangerschaftsberatung bis in den Kreissaal. Dabei kommen nicht nur die Mädchen zu Wort, sondern auch die jungen Väter und Familien.

Regisseurin Cornelia Grünberg, die selbst früh Mutter wurde, porträtiert in dem sensibel erzählten Film die vier Schwangerschaften von Lisa, Laura, Fabienne und Steffi. Der Film zeigt, welche emotionalen Herausforderungen sie sich jeden Tag stellen müssen, wie sie ihr Leben mit Kind meistern und wie sie sich ihre Zukunft vorstellen. Dabei versucht Grünberg das Tabuthema "Teenager-Mütter" ganzheitlich aufzuzeigen, bleibt in der Darstellung der Problematik allerdings teils zu beschönigend und einseitig für das komplizierte Thema.

Foto: Kinderfilm GmbH