Rauchen macht auch Spaß! Bebo Valdéz

Calle 54

KINOSTART: 06.10.2000 • Dokumentarfilm • Spanien, Frankreich, Italien (2000) • 105 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Calle 54
Produktionsdatum
2000
Produktionsland
Spanien, Frankreich, Italien
Laufzeit
105 Minuten
Schnitt
13 Musiker aus der ganzen Welt verbindet eines: der Latin-Jazz. Sie spielen, weil es ihre Passion ist. Mit dabei sind der Grammy-Gewinner Tito Puento, Jerry Gonzáles, der seine puertoricanischen Wurzeln mit seinen Erfahrungen des New Yorker Straßenlebens kombiniert, Chano Domínguez, der den feurigen Geist des Flamenco mit Jazz paart, die brasilianische Pianistin Eliane Elías, Chico O'Farrill, einer der Größten der afro-kubanischen Richtung des Latin-Jazz, der Bass-Virtuose Israel López "Cachao", Bebo Valdéz, der sich mit seinem Sohn Carlos "Patato" Valdés zu einem Live-Klavierkonzert zusammenfindet, der argentinische Tenorsaxofonist Gato Barbieri, der für seinen Soundtrack zu "Der letzte Tango in Paris" einen Grammy bekam, Paquito D'Rivera, der Erbe des Dizzy Gillespie's Orchestra, Michel Camilo, der Latin-Jazz-Meister der Dominikanischen Republik und Orlando "Puntilla" Ríos. Kuba, Brasilien, Spanien, USA und Argentinien - der Film unternimmt eine musikalische Reise quer durch Länder und Kontinente.

Regisseur Fernando Trueba mischt die Musikaufnahmen mit persönlichen Statements der Künstler über ihre Auffassung von Jazz und darüber, wie sie den Jazz in den Alltag einbeziehen. Truebas Spielfilm "Belle Epoque - Saison der Liebe" erhielt 1992 den Oscar als bester ausländischer Film. "Calle 54" erhielt den Preis für den besten Film in Miami (2001) und den spanischen Goya (2001) für den besten Ton. Mit "Calle 54" hat sich Trueba einen Traum erfüllt und seiner großen Liebe, dem Latin-Jazz, ein Denkmal gesetzt. Mit viel Leidenschaft zeigt er den Geist der Musik, öffnet den Blick für die Traditionen und die Kulturen, aus denen sie hervorging. Die im Film gespielten Stücke sind zuvor noch auf keinem Album erschienen. Die Musiker gingen eigens für "Calle 54" ins Studio. Mit Michel Camilo arbeitete Trueba schon in der Komödie "Two Much - Eine Blondine zuviel" zusammen.

Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS