Seltsames geht vor: Kristo Ferkic als Viktor

Das Haus der Krokodile

KINOSTART: 22.03.2012 • Abenteuerfilm • Deutschland (2012) • 91 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Das Haus der Krokodile
Produktionsdatum
2012
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
91 Minuten

Da Familie Laroche erst seit kurzem in der alten Villa wohnt, ist der elfjährige Viktor zunächst nicht sonderlich davon angetan, dass die Eltern auf Geschäftsreise gehen und er mit seinen beiden älteren Schwestern alleine auskommen muss. Als der Junge jedoch im Haus einen Einbrecher entdeckt, beginnt ein aufregendes Abenteuer, bei dem die ausgestopften Krokodile in Onkels "verbotenem Zimmer" ebenso eine große Rolle spielen wie das Tagebuch der vor vielen Jahren zu Tode gekommenen Großcousine Cäcilie ...

Einst war die gleichnamige TV-Serie nach dem Jugendroman-Bestseller für Jugendliche ein Straßenfeger. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis man den Stoff endlich fürs Kino adaptierte. Dank der guten Geschichte und der guten Darsteller (auch in den Nebenrollen) bietet diese Umsetzung des Regie-Duos Cyrill Boss und Philipp Stennert ("Neues vom Wixxer", "Jerry Cotton") für Jugendliche optimale und zeitweise auch recht spannende Unterhaltung. Witzig: die drei Laroche-Kinder sind tatsächlich Geschwister und Thomas Ohrner, der hier den Vater spielt, war in der Serie selbst der kleine Viktor.

Foto: Constantin

Darsteller
Waldemar Kobus als Vater Rudi König in "Die LottoKönige".
Waldemar Kobus
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS