Eigentlich will ein Ehepaar nur einen alten Wagen kaufen. Doch der bankrotte Autoverkäufer dreht durch, killt die beiden und so bleibt die zwölfjährige Tochter Melissa allein mit dem Amokläufer. Es entwickelt sich eine seltsame Beziehung zwischen den beiden und der Mörder versucht - um die Tat zu sühnen - die Kleine zu ihrer Tante zu bringen. Unterwegs kommt der Erwachsene in Schwierigkeiten und - der Teenager hilft dem Mörder der eigenen Eltern...

Craig Schlattman ist ein Tausendsassa: er führte bei "Der letzte Kunde" nicht nur Regie, schrieb das Drehbuch und spielte eine kleine Rolle als Barkeeper, sondern engagierte sich auch selbst als Kameramann. Das Ergebnis ist verwirrend und faszinierend. Schlattmann zeichnet das komplizierte Psychogramm eines Waisenkindes, das auf brutale Weise aus einer gestörten Beziehung zu seinen Eltern herausgerissen und im Trubel der nachfolgenden Ereignisse mitgerissen wird. Um dem auch folgen zu können, ist volle Konzentration angesagt. Dann ist's aber packend.