Die aufgelöste Johanna (Claudia Geisler, l.) sucht
Trost

Herzsprung

KINOSTART: 19.11.1992 • Gesellschaftsdrama • Deutschland (1992) • 87 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Herzsprung
Produktionsdatum
1992
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
87 Minuten

Als man der jungen Köchin Johanna kündigt, kehrt sie hoffnungslos in das Dorf Herzsprung zurück. Als sich jedoch ihr Mann nach seinem Bankrott zunächst seine unverkäuflichen Kühe und dann sich selbst tötet, scheint es für sie keine Chance mehr zu geben. Wäre da nicht ihr lebenslustiger Vater, der auf seine alten Tage noch Johannas Kollegin aus der Küche freit, wäre da nicht eine Freundin, die sie in das Friseurhandwerk einführt, und wäre da nicht eines Tages Manuel erschienen. Eine Reisebekanntschaft, kaffeebraun, schön und gelassen. Endlich die große Liebe, das große Glück. Aber genauso das Objekt von Aggressionen. Für die männliche Dorfjugend, alles Schulkameraden von Johanna, ist er "der Schwarze", "der Ausländer". Die Diffamierungen steigern sich bis zum Überfall auf Manuels Imbissstand an der Autobahn ...

Regisseurin Helke Misselwitz ("Engelchen"), Mitglied der Berliner Akademie der Künste und Professorin für Regie an der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf" in Potsdam, fing in ihrem Spielfilm-Debüt die damaligen politischen und gesellschaftlichen Probleme im Osten Deutschlands schonungslos ein. Die Liebe einer Einheimischen - glaubhaft verkörpert von Claudia Geisler ("Der Tote im Spreewald", "Alphabet der Liebe") - zu einem Farbigen hat eine Chance, der Titel gebende Ort Herzsprung wird in den düstersten Farben gezeichnet, öde und plump sind die Neo-Nazis, die schließlich das tragische Ende verschulden. Das Gesellschaftsdrama wurde 1993 für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Foto: ANIXE HD

Darsteller
Schon längst eine etablierte Größe im deutschen Film- und Fernsehgeschäft: Ben Becker
Ben Becker
Lesermeinung
Literat, Schöngeist, Schauspieler: Hanns Zischler,
hier als Kommissar in dem Krimi "Hinter blinden
Fenstern"
Hanns Zischler
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS