Das ist Langeweile pur! Josef Hader und Simon Schwarz

Komm, süßer Tod

KINOSTART: 20.09.2001 • Komödie • Österreich (2000) • 108 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Komm, süßer Tod
Produktionsdatum
2000
Produktionsland
Österreich
Laufzeit
108 Minuten
Music
Schnitt

In Wien tobt ein Krieg zwischen den beiden konkurrierenden Rettungsdiensten Kreuzretter und Rettungsbund. Ein Konkurrenzkampf, der fast schon in einen offenen Krieg ausartet. Ex-Polizist Brenner ist ein emotionsloser Rettungsfahrer, der eigentlich nur in Ruhe gelassen werden will. Doch dann häufen sich in seinem Umfeld die mysteriösen Todesfälle. Unter den Opfern: Ein Liebespaar, das kurz vorm Koitus erschossen wurde, und Brenners Kollege Piefke ...

Auch wenn sich in diese überaus schwarze Krimikomödie von Wolfgang Murnberger ("Taxi für eine Leiche") die typische Wiener Langsamkeit eingeschlichen hat, überzeugt sie dank der hervorragenden schauspielerischen Leistung des bekannten Kabarettisten Josef Hader in der Hauptrolle sowie den durchweg gut besetzten Nebenrollen. Die Vorlage stammt von dem preisgekrönten Krimiautor Wolf Haas, der später auch die Vorlagen für Murnbergers Krimikomödien "Silentium" und "Der Knochenmann" lieferte.

Foto: ZDF/ORF/Petro Domenigg

Darsteller
Barbara Rudnik als Psychologin in "Tödliche Blicke"
Barbara Rudnik
Lesermeinung
Josef Hader in seinem Soloprogramm "Hader muss weg".
Josef Hader
Lesermeinung
Auch international bekannt: Karl Markovics.
Karl Markovics
Lesermeinung
Nina Proll
Lesermeinung
Simon Schwarz
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS