Mir ist irgendwie schwindlig! Philippe Torreton
und Julie Gayet
Mir ist irgendwie schwindlig! Philippe Torreton
und Julie Gayet

Liebe macht schwindlig

KINOSTART: 01.01.1970 • Komödie • Frankreich (2001)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Vertiges de l'amour
Produktionsdatum
2001
Produktionsland
Frankreich
Wie kann sich ein Mann sicher sein, dass er seine Frau für immer liebt? Diese Frage stellt sich Vincent in der Nacht vor seiner Hochzeit. In diesen nicht enden wollenden Stunden dreht sich Vincent im Kreis, erfindet Hypothesen, eine abwegiger als die andere, denkt nach über seine Zukunft als Ehemann. Aus Zweifel wird schnell Panik und Vincent wird es schwindlig vor lauter Liebe...

Mit dieser frechen Liebeskomödie, in der der Protagonist die immer gleiche Ausgangssituation erleben muss, gab Laurent Chouchan sein Regiedebüt. Zuvor hatte er schon als Schauspieler ("Rote Küsse" von Véra Belmont) und Drehbuchautor ("Tanguy - Der Nesthocker") seine ausgesprochene Begabung für intelligente Kinokomik bewiesen. Sein Hauptdarsteller Philippe Torreton, in Frankreich schon längst ein Star, wurde hierzulande vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Regisseur Bertrand Tavernier ("Auf offener Straße", "Es beginnt heute") und Patrice Leconte ("Felix und Lola") bekannt.

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Albrecht Schuch im Krimi "Der Polizist und das Mädchen", der im ZDF seine TV-Premiere feierte.
Albrecht Schuch
Lesermeinung
Bekannt wie ein bunter Hund: Eddie Murphy.
Eddie Murphy
Lesermeinung
Prangert gesellschaftliche Missstände an: Ken Loach
Ken Loach
Lesermeinung
Autofahren ist auf Dauer doof! Hilmi Sözer und
Özlem Blume
Hilmi Sözer
Lesermeinung
Sir Roger Moore wurde mit seiner Rolle als britischer Geheimagent James Bond zum Weltstar.
Roger Moore
Lesermeinung
Katrin Sass als feste Größe in den ARD-Usedom-Krimis.
Katrin Sass
Lesermeinung
Ein viel beschäftigter Kino- und TV-Darsteller: Alexander Beyer
Alexander Beyer
Lesermeinung
Preisgekrönter Charakterkopf: Michael Gwisdek.
Michael Gwisdek
Lesermeinung