Erfolgreiches Team: Isabelle Huppert, Philippe
Noiret (M.) und Charles Berling
Erfolgreiches Team: Isabelle Huppert, Philippe
Noiret (M.) und Charles Berling

Marie Curie - Forscherin mit Leidenschaft

KINOSTART: 01.01.1970 • Filmbiografie • Frankreich (1996)
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Les palmes de M. Schutz
Produktionsdatum
1996
Produktionsland
Frankreich
Kamera
Curies Uranium-Forschung macht Fortschritte, wobei sich Pierre und Marie auch privat näherkommen und später heiraten. Die Curies erklären schließlich öffentlich vor der Akademie ihre Theorie, die für eine wissenschaftliche Revolution sorgt: Das Phänomen der Hyperphosphoreszenz sei in Wirklichkeit eine beständige und konstante physikalische Eigenschaft des Uraniums, die es ihm gestatte, Energie freizusetzen. Sie schlagen vor, dieses Phänomen Radioaktivität zu nennen...

Claude Pinoteau drehte das poetisch-komische Porträt einer ungewöhnlichen Physikerin nach dem preisgekrönten Theaterstück "Les Palmes de M. Schutz". Marie Curie (1867-1934) erhielt 1903 gemeinsam mit ihrem Mann Pierre den Physik-Nobelpreis für ihre bahnbrechenden Forschungen auf dem Gebiet der Radioaktivität. Isabelle Huppert - wie gewohnt brillant - stellt die Forscherin als lebenslustige und witzige Persönlichkeit dar. Das Leben von Marie Curie war schon häufiger Inhalt von Filmbiografien: 1943 drehte Mervyn LeRoy "Madame Curie" mit Greer Garson und Walter Pidgeon, zehn Jahre später entstand Georges Franjus Version "Monsieur et Madame Curie" und 1972 inszenierte Wolfgang Staudte den TV-Film "Marya Sklodowska-Curie - Ein Mädchen, das die Welt veränderte". Schließlich entstanden 1977 eine Mini-Serie mit Jane Laportaire und Nigel Hawthorne und 1990 ein TV-Dreiteiler mit Marie-Christine Barrault und Roger van Hool.

Darsteller
Charles Berling
Lesermeinung
Philippe Noiret
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS