Hanna (Charles Bronson) kämpft mit seinen
Kameraden gegen angreifende Indianer

Massaker im Morgengrauen

KINOSTART: 01.01.1970 • Western • USA (1961) • 97 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
A Thunder of Drums
Produktionsdatum
1961
Produktionsland
USA
Laufzeit
97 Minuten

Hauptmann Maddocks ist Befehlshaber von Fort Canby, einem Außenposten der amerikanischen Kavallerie in Arizona, wo Auseinandersetzungen mit räuberischen Indianern an der Tagesordnung sind. Als Oberleutnant Curtis McQuade dort seinen Dienst antritt, empfängt ihn der alte erfahrene Offizier mit sichtlichem Missmut und macht keinen Hehl daraus, dass er den Neuankömmling für einen eingebildeten Grünschnabel hält. McQuade wurmt das, und er möchte Maddocks gern beweisen, dass er durchaus seinen Mann stehen kann, aber der Hauptmann gibt ihm vorerst keine Gelegenheit dazu. Auch sonst macht der junge Oberleutnant sich nicht gerade beliebt bei seinen Kameraden und seinem Burschen Hanna. Er hat im Fort seine frühere Verlobte Tracey wieder getroffen, die im Begriff ist, einen anderen Offizier zu heiraten. Als McQuade sich wieder um sie bemüht, gibt es schnell Ärger. Um so mehr wartet McQuade auf eine Chance, endlich zeigen zu können, dass Maddocks ihn unterschätzt. Sie kommt, als man aufbricht, um kriegerische Indianer zu stellen, die weiße Siedler terrorisieren...

Ein nur durchschnittlicher Western von Joseph M. Newman, in dem einfach viel zu viel geredet wird. So auch von den Indianern, die man allerdings immer nur aus weiter Distanz sieht, Action fehlt besondern in der ersten Hälfte gänzlich, die späteren Hollywood-Stars Charles Bronson und Richard Chamberlain neben dem routiniert, aber blass aufspielenden Richard Boone als Befehlshaber haben reichlich wenig zu tun. Und als es dann gegen die "schurkischen Rothäute" geht, sieht man den ganzen Trupp erst einmal minutenlang durch die Wüste reiten, bis dann endlich am Schluss wenigstens ein wenig Kampfgetümmel zu sehen ist.

Foto: ARD/Degeto

Darsteller

Einst einer der ganz großen Actionstars: Charles Bronson
Charles Bronson
Lesermeinung
Richard Boone
Lesermeinung

Neu im kino

The Kill Room
Thriller • 2023
prisma-Redaktion
Dream Scenario
Komödie • 2023
Ghostbusters: Frozen Empire
Fantasykomödie • 2024
Die Herrlichkeit des Lebens
Drama • 2024
Miller's Girl
Erotikthriller • 2024
prisma-Redaktion
Kung Fu Panda 4
Animationsfilm • 2024
prisma-Redaktion
Maria Montessori
Drama • 2024
prisma-Redaktion
Wunderland – Vom Kindheitstraum zum Welterfolg
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Drive-Away Dolls
Krimi • 2024
prisma-Redaktion
The Zone of Interest
Drama • 2023
Wir waren Kumpel
Dokumentarfilm • 2024
prisma-Redaktion
Welchen Weg soll er beschreiten? Paul Atreides (Timothée Chalamet), der Protagonist in "Dune: Part Two", wird abermals von Zweifeln befallen.
Dune: Part Two
Science-Fiction • 2024
prisma-Redaktion
Lisa Frankenstein
Liebesfilm • 2024
Good Boy
Horrorfilm • 2022
Spuk unterm Riesenrad
Abenteuerfilm • 2024
Madame Web
Actionfilm • 2024
prisma-Redaktion
Bob Marley: One Love
Musik • 2024
prisma-Redaktion
Geliebte Köchin
Liebesfilm • 2023
prisma-Redaktion
All of Us Strangers
Liebesdrama • 2023
prisma-Redaktion
Die Farbe Lila
Drama • 2023
prisma-Redaktion
A Great Place to Call Home
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Argylle
Komödie • 2024
prisma-Redaktion
Eine Million Minuten
Drama • 2024
Home Sweet Home – Wo das Böse wohnt
Horror • 2024
Weihnachten kann kommen! Oder etwa nicht? Angus Tully (Dominic Sessa, links), Paul Hunham (Paul Giamatti, Mitte) und Mary Lamb (Da'Vine Joy Randolph) müssen sich zusammenraufen.
The Holdovers
Komödie • 2023
Das Erwachen der Jägerin
Drama • 2023
Wo die Lüge hinfällt
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Poor Things
Sciencefiction-Komödie • 2023
prisma-Redaktion
Baby to go
Komödie • 2023
prisma-Redaktion
15 Jahre
Drama • 2024
prisma-Redaktion