Nachts wird Auxiliadora (Mariah Teixeira) von
ihrem Großvater nackt zur Schau gestellt ...

Sumpf der Bestien

KINOSTART: 12.12.2006 • Sozialdrama • Brasilien (2006) • 80 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Baixio das bestas
Produktionsdatum
2006
Produktionsland
Brasilien
Laufzeit
80 Minuten
Schnitt

Pernambuco im Nordosten Brasilien: In einem verarmten Dorf, das seine besten Zeiten längst hinter sich hat, lebt die 15-jährige Auxiliadora (Mariah Teixeira, Foto) mit ihrem Großvater. Der behandelt seine Enkelin nicht mit Liebe und Zuneigung, sondern wie eine Haussklavin. Nachts wird es noch schlimmer. Ihr Großvater stellt sie gegen Bezahlung an einer Tankstelle nackt zur Schau, wo die betrunkenen Männer des Dorfes Schlange stehen, um einen Blick auf sie zu erhaschen und sich dann im lokalen Bordell befriedigen. Mit der Dunkelheit bricht die Hölle über das Dorf herein. Betrunken machen junge Männer die Straßen unsicher, der hochprozentige Zuckerrohrschnaps lässt sie alle Grenzen überschreiten und die Scham vergessen. Gewalt, Sex und völlige Hemmungslosigkeit dominieren das nächtliche Leben. Frauen werden für die Männer zum Objekt und sie ergeben sich ihrer Rolle ohne Widerstand, weil sie keinen Ausweg kennen. So ist auch der Weg von Auxiliadora vorgezeichnet, als ihr Großvater stirbt ...

Der brasilianische Regisseur Cláudio Assis zeichnet ein schockierendes wie realitätsnahes Porträt des heutigen Brasilien am Beispiel seiner jungen Protagonistin, die zum Spielzeug für Männer, die hier allesamt wie Bestien erscheinen, degradiert und missbraucht wird. In ungeschönten, aber auch äußerst malerischen Bildern taucht Star-Kameramann Walter Carvalho ("Amores Possíveis", "Hinter der Sonne", "Central Station") in eine Welt ein, die von menschlichen Abgründen und den Zerfall sozialer Strukturen gekennzeichnet ist. "Sumpf der Bestien", ein vielfach preisgekröntes Paradebeispiel für das neue brasilianische Kino, musste aufgrund seiner expliziten Darstellung von sexueller Gewalt, Demütigung und Sadismus zum Teil heftige Kritik einstecken. Also kein Film für zarte Gemüter!

Foto: ZDF/Gilvan Barretto

Weitere Darsteller

Neu im kino

Mittagsstunde
2022
Don't Worry Darling
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Moonage Daydream
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Ticket ins Paradies
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Lieber Kurt
Komödie • 2022
Orphan: First Kill
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Das Leben ein Tanz
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Alle für Ella
Komödie • 2022
Das Glücksrad
Drama • 2021
prisma-Redaktion
Freibad
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Kein Blockbuster-Stoff, trotzdem ein echtes Kino-Erlebnis: Mit "Three Thousand Years of Longing" präsentiert George Miller seinen zehnten Spielfilm.
Three Thousand Years of Longing
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Die Känguru-Verschwörung
Satire • 2022
prisma-Redaktion
After Forever
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Beast – Jäger ohne Gnade
Horror • 2022
prisma-Redaktion
Mein Lotta-Leben – Alles Tschaka mit Alpaka!
Kinderfilm • 2022
prisma-Redaktion
Jagdsaison
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Der Gesang der Flusskrebse
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Engländer, der in den Bus stieg und bis ans Ende der Welt fuhr
2021
prisma-Redaktion
Nope
2022
prisma-Redaktion
Der junge Häuptling Winnetou
Abenteuerfilm • 2021
Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Bullet Train
Actionkomödie • 2022
prisma-Redaktion
Guglhupfgeschwader
2022
prisma-Redaktion
Hatching
Fantasy • 2022
prisma-Redaktion
Der perfekte Chef
Komödie • 2021
prisma-Redaktion
DC League of Super-Pets
Animationsfilm • 2022
prisma-Redaktion
Bibi & Tina – Einfach anders
Abenteuerfilm • 2022
prisma-Redaktion
Mission: Joy – Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Monsieur Claude und sein großes Fest
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
The Owners
Horror • 2020
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS

Asiatische Schönheit zwischen Action- und Characterfach: Michelle Yeoh.
Michelle Yeoh
Lesermeinung
Mimt gerne den alten Haudegen: Scott Glenn.
Scott Glenn
Lesermeinung
Schauspieler Colin Farrell.
Colin Farrell
Lesermeinung
Schauspielerin Martina Gedeck.
Martina Gedeck
Lesermeinung
Nach dem Studium trat sie in New York in einigen Theaterstücken auf: Sienna Miller.
Sienna Miller
Lesermeinung
Smart und vielseitig: Heino Ferch, hier in dem
Familiendrama "Vater Mutter Mörder"
Heino Ferch
Lesermeinung
Kim Basinger gehört zu den meist gefragten Stars
Kim Basinger
Lesermeinung
Beschert dem Rostocker "Polizeiruf 110"
Traumquoten: Charly Hübner
Charly Hübner
Lesermeinung
Außergewöhnlich beeindruckende Mimik: Rufus Sewell.
Rufus Sewell
Lesermeinung
Komische Gesichter sind seine Spezialität: Rowan Atkinson
Rowan Atkinson
Lesermeinung
Begehrter Darsteller: Götz Schubert  
Götz Schubert
Lesermeinung
Claire Foy in ihrer Rolle als junge Queen Elizabeth II. in der Netflix-Serie "The Crown".
Claire Foy
Lesermeinung
Lässiger Typ: Schauspieler Karl Urban.
Karl Urban
Lesermeinung
Sky du Mont wurde in Argentinien geboren.
Sky du Mont
Lesermeinung
Feierte mit "Swingers" seinen Durchbruch: Vince Vaughn.
Vince Vaughn
Lesermeinung
Wird gerne als Bösewicht besetzt: Mark Strong
Mark Strong
Lesermeinung