Spielte gut, doch der Film fiel durch: Helen Slater

Supergirl

KINOSTART: 19.11.1984 • Actionfilm • Großbritannien (1984) • 120 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Supergirl
Produktionsdatum
1984
Produktionsland
Großbritannien
Budget
35.000.000 USD
Einspielergebnis
14.296.438 USD
Laufzeit
120 Minuten
Kamera
Schnitt

Superman hat eine Cousine: Supergirl. Sie besitzt ebenfalls übermenschliche Kräfte, von denen sie gleich nach ihrer Ankunft auf der Erde Gebrauch machen muss. Denn Gegenspielerin von Supergirl ist eine Superschurkin, die Hexe Selena ...

Im Comic bekam Superman schon 1959 Verstärkung durch seine kräftige Cousine. Auf der Leinwand durfte das weibliche Super-Geschöpf die Welt erst ab 1984 vor dem Bösen retten. Helen Slater nahm 1984 die Rolle des Supergirls für das gleichnamige Sciencefiction-Abenteuer von Jeannot Szwarc an ("Schrecklicher Verdacht"). Der Grund: Sie erhoffte sich einen ähnlich durchschlagenden Erfolg wie ihr männliches Pedant, Christopher Reeve, der durch seine Superman-Rolle zum internationalen Star avancierte. Doch die Rolle brachte ihr nicht den gewünschten Erfolg. Dies lag weniger an ihrer schauspielerischen Leistung, denn an dem verworrenen Drehbuch und der faden Inszenierung. 

 

Darsteller
Faye Dunaway: Überzeugte in "Chinatown" und in "Bonnie und Clyde".
Faye Dunaway
Lesermeinung
Helen Slater
Lesermeinung
Mia Farrow
Lesermeinung
Erfolg in komischen und tragischen Rollen: Peter O'Toole
Peter O'Toole
Lesermeinung
Weitere Darsteller

Neu im kino

Call Jane
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Die stillen Trabanten
Liebesfilm • 2022
Violent Night
Action • 2022
prisma-Redaktion
Shattered – Gefährliche Affäre
Thriller • 2022
prisma-Redaktion
Guillermo del Toros Pinocchio
Animation • 2022
prisma-Redaktion
"Glass Onion: A Knives Out Mystery"
Komödie • 2022
Einfach mal was Schönes
Komödie • 2022
The Magic Flute – Das Vermächtnis der Zauberflöte
Musik • 2022
prisma-Redaktion
The Menu
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Mrs. Harris und ein Kleid von Dior
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Crimes of the future
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Es ist definitiv einer der Blockbuster des Jahres: Vier Jahre nach "Black Panther" startet das Sequel "Black Panther: Wakanda Forever" in den Kinos.
Black Panther: Wakanda Forever
Abenteuer, Action, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Hui Buh und das Hexenschloss
Komödie • 2022
Wir sind dann wohl die Angehörigen
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Amsterdam
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
See How They Run
Mystery • 2022
prisma-Redaktion
Bros
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Rheingold
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Der Nachname
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Ist Teth-Adam alias Black Adam (Dwayne Johnson, Mitte groß) ein Helfer im Kampf gegen das Böse oder selbst eine Bedrohung?
Black Adam
Action, Fantasy, Science-Fiction • 2022
prisma-Redaktion
Lyle – Mein Freund, das Krokodil
Komödie • 2022
prisma-Redaktion
Halloween Ends
Horror • 2022
"Nicht verrecken" erzählt von den Todesmärschen aus den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Ravensbrück 1945.
Nicht verrecken
Dokumentarfilm
Der Passfälscher
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Rimini
Drama • 2022
prisma-Redaktion
In einem Land, das es nicht mehr gibt
Drama • 2022
prisma-Redaktion
The Woman King
Action • 2022
prisma-Redaktion
Rex Gildo - Der letzte Tanz
Dokumentarfilm • 2022
prisma-Redaktion
Im Westen nichts Neues
Drama • 2022
prisma-Redaktion
Juan Romero (Elyas M'Barek) lassen seine Zweifel keine Ruhe. Er ist das filmische Pendant zu Juan Moreno und eine der beiden Hauptfiguren in Michael "Bully" Herbigs neuem Film "Tausend Zeilen", der den Fall Relotius satirisch aufarbeitet.
Tausend Zeilen
Drama, Komödie • 2022
prisma-Redaktion

BELIEBTE STARS