Spielte gut, doch der Film fiel durch: Helen Slater

Supergirl

KINOSTART: 19.11.1984 • Actionfilm • Großbritannien (1984) • 120 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Supergirl
Produktionsdatum
1984
Produktionsland
Großbritannien
Budget
35.000.000 USD
Einspielergebnis
14.296.438 USD
Laufzeit
120 Minuten
Kamera
Schnitt

Superman hat eine Cousine: Supergirl. Sie besitzt ebenfalls übermenschliche Kräfte, von denen sie gleich nach ihrer Ankunft auf der Erde Gebrauch machen muss. Denn Gegenspielerin von Supergirl ist eine Superschurkin, die Hexe Selena ...

Im Comic bekam Superman schon 1959 Verstärkung durch seine kräftige Cousine. Auf der Leinwand durfte das weibliche Super-Geschöpf die Welt erst ab 1984 vor dem Bösen retten. Helen Slater nahm 1984 die Rolle des Supergirls für das gleichnamige Sciencefiction-Abenteuer von Jeannot Szwarc an ("Schrecklicher Verdacht"). Der Grund: Sie erhoffte sich einen ähnlich durchschlagenden Erfolg wie ihr männliches Pedant, Christopher Reeve, der durch seine Superman-Rolle zum internationalen Star avancierte. Doch die Rolle brachte ihr nicht den gewünschten Erfolg. Dies lag weniger an ihrer schauspielerischen Leistung, denn an dem verworrenen Drehbuch und der faden Inszenierung. 

 

Darsteller

Faye Dunaway: Überzeugte in "Chinatown" und in "Bonnie und Clyde".
Faye Dunaway
Lesermeinung
Helen Slater
Lesermeinung
Mia Farrow
Lesermeinung
Erfolg in komischen und tragischen Rollen: Peter O'Toole
Peter O'Toole
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS