Wie Vater und Sohn: Metin (Erhan Emre, l.) und
Hüseyin (Rutkay Aziz)

Takiye - Spur des Terrors

KINOSTART: 07.05.2010 • Thriller • Deutschland (2010) • 95 MINUTEN
Lesermeinung
prisma-Redaktion
Originaltitel
Takiye Allah yolunda
Produktionsdatum
2010
Produktionsland
Deutschland
Laufzeit
95 Minuten
Regie

Top-Rolle für Erhan Emre (Foto, l.): Metin lebt als Moslem mit Frau und Sohn in Köln. Hüseyin, der Vorsitzende der islamischen Gemeinde, hat Metin zum Glauben "geführt" und ist für ihn eine Art Vaterersatz. Als Hüseyin für einen neuen islamischen Wirtschaftsfonds wirbt und Metin um seine Unterstützung bittet, engagiert sich dieser in blindem Vertrauen und überzeugt sogar seine Familie und Freunde, ihr Geld zu investieren. Doch als der viel versprechende Fond innerhalb kürzester Zeit pleite macht, wird Metin von allen zur Verantwortung gezogen, selbst das Familienkapital ist verloren. Er fühlt sich schuldig, versteht sich aber auch als Opfer dunkler Machenschaften. Niemand kann ihm sagen, was passiert ist und wo das ganze Geld geblieben ist. Durch seine Versuche, Licht in die kriminellen Machenschaften zu bringen, wird Metin selbst zur Zielscheibe eines undurchschaubaren Netzwerks. Bei einem Bombenanschlag, der eigentlich seinem Schwiegervater gilt, wird Metins Frau Sevde getötet. Nur sein Sohn Bilal überlebt schwer verletzt. Metins Welt bricht zusammen, nun will er erst recht wissen, was und wer hinter all den Geheimnissen steckt ...

Nach wahren Begebenheiten inszenierte der Niederländer Ben Verbong einen packenden Politthriller über terroristische Netzwerke und dunkle Machenschaften des Verfassungsschutzes. Die Vorlage zu diesem spannenden Mix aus Thriller und Familiendrama, die aus der Sicht des moslemischen Protagonisten erzählt wird, lieferte die türkisch-stämmige Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Kadir Sözen ("Gott ist tot", "Zeit der Wünsche"), der hier den Betrugs-Skandal um die deutsche türkisch-sprachige nichtstaatliche Hilfsorganisation "Deniz Feneri e.V." (auf deutsch: Leuchtturm) in die Handlung verwob. In der Hauptrolle des Metin überzeugt der in Berlin-Kreuzberg geborene Schauspieler Erhan Emre ("Freunde", "Experiment Bootcamp", "Meine Mutter, mein Bruder und ich!").

Foto: WDR/Bernd Spauke

Darsteller
Ein Charakterkopf: Michael Mendl.
Michael Mendl
Lesermeinung
Stipe Erceg
Lesermeinung
Weitere Darsteller

BELIEBTE STARS

Nicht ganz so erfolgreich wie sein Vater: Jared Harris.
Jared Harris
Lesermeinung
Schon lange in Hollywood angekommen: Rade Serbedzija
Rade Serbedzija
Lesermeinung
HipHop-Superstar und Schauspieler: LL Cool J
LL Cool J
Lesermeinung
Michael York - der englische Gentleman - in
"Rosamunde Pilcher - Vier Jahreszeiten"
Michael York
Lesermeinung
Rita Russek spielt oft Dauerrollen
Rita Russek
Lesermeinung
Schauspieler mit Wrestling-Vergangenheit: Dwayne "The Rock" Johnson.
Dwayne Johnson
Lesermeinung
Andreas Hoppe als Tatort-Kommissar Mario Kopper
Andreas Hoppe
Lesermeinung
Spielt gern den harten Kerl: Vin Diesel.
Vin Diesel
Lesermeinung
War auch als Rap-Sänger erfolgreich: Mark Wahlberg.
Mark Wahlberg
Lesermeinung
Sunnyboy und Oscar-Preisträger aus Wales: Christian Bale.
Christian Bale
Lesermeinung
Gab sein Leinwand-Debüt bereits 1977: Mel Gibson.
Mel Gibson
Lesermeinung
Wuchs in Cambridge, Massachusetts auf: Ben Affleck.
Ben Affleck
Lesermeinung