In Hamburg wird ein Geldtransport überfallen. Von den Tätern fehlt jede Spur. Man bekommt von einem Komplizen den Hinweis, man habe sich in REM treffen wollen. Das kann nun Remscheid, Remagen oder auch ein Ort in Afrika sein. Denn auch dies weiß Kommissar Trimmel inzwischen: Einer der Täter war als Pilot in Biafra. Der Zuschauer weiß mehr als die Polizei. Die beiden Täter treffen sich auf der REM-Insel - früher ein Fernsehsender, Radio TV Nordzee, jetzt eine Messstation -, um sich von dort per Boot nach England abholen zu lassen. Nur: Wie das bei Gangstern so geht, der eine möchte die Beute des anderen und natürlich alleine nach England. Dieses Spiel geht nicht so aus wie geplant, denn ein Pärchen kam auf die Schnapsidee, sich auf der REM-Insel umzusehen. Das ist für die beiden Gangster ein Geschenk des Himmels, denn als die Polizei sie auffliegen lassen will, haben sie nun Geiseln. Dennoch: Kommissar Trimmel gelingt es in Zusammenarbeit mit der holländischen Polizei, der "Luftmacht" und dem Bonner Innenministerium, den Fall zu lösen.