Eigentlich war die Versuchsreihe bei der Marine-Erprobungsstelle in Eckernförde fast abgeschlossen. Der Termin für die NATO-Präsentation des neuen Minenzünders - durch einen Sonar-Impuls kann er gegnerische Schiffe von eigenen unterscheiden - ist schon festgesetzt. Doch für die "denkende Mine" interessieren sich nicht nur ihr Konstrukteur Dr. Spitzner und sein Auftraggeber, Ministerialrat Hohleben vom Verteidungsministerium, sondern auch Heinz Schäfer, Agent des gegnerischen Geheimdienstes. Als es zu einer unvorhergesehenen Detonation kommt, wird MAD-Oberstleutnant Delius mit der Aufklärung des Falles beauftragt ...

Mit "Der Schläfer" inszenierte Routinier Jürgen Roland ("Stahlnetz", "Der rote Kreis", "Der grüne Bogenschütze ", "Polizeirevier Davidswache", "Dem Täter auf der Spur", diverse weitere "Tatorts") eine ungewöhnliche Kriminal-Story aus der Feder von Jochen Wedegärtner, der zuvor bereits an Werken wie Wolfgang Petersens "Schwarz und weiß wie Tage und Nächte" mitwirkte und sich später als Hausautor der TV-Reihen "Soko 5113" und "Ein Heim für Tiere" hervor tat.

Foto: NDR/Janssen