Bei einem Schulfest kommt es zu einer Schlägerei zwischen zwei verfeindeten Gruppen: Kalle, der zu der Gruppe der Skins gehört, versucht gewaltsam, seine Schwester Elke von ihrem Freund Drago zu trennen. Er findet es unerträglich, dass sich Elke ausgerechnet in den Anführer der rivalisierenden Gruppe von zumeist ausländischen Schülern verliebt hat. Als Kalle am Morgen danach tot aufgefunden wird, gerät das Liebespaar, das trotz aller Hindernisse von einer gemeinsamen Zukunft träumt, zwischen die Fronten. Die beiden Hauptkommissare der Münchner Mordkommission Ivo Batic und Franz Leitmayr ermitteln an der Schule und sind bestürzt über die Feindseligkeiten und das Schweigen, das ihnen dort entgegenschlägt. Besonders Batic gerät als vermeintlicher Ausländer in die Schusslinie der Rechten. Leitmayr hat seine liebe Not, der ohnmächtigen Wut seines Kollegen Herr zu werden. Auch der Klassenlehrer von Kalle und Drago, Schäfer, ist von der ständigen Aggressivität seiner Schüler überfordert. Während die Vertrauenslehrerin Heppa immer noch zwischen den Schülern und dem autoritären Direktor vermitteln will, sieht Schäfer sein liberales Erziehungskonzept als gescheitert an. Elke versucht verzweifelt, die verfeindeten Parteien zu einem Gespräch zu bewegen, denn entgegen allen äußeren Anzeichen glaubt sie unerschütterlich an die Unschuld von Drago. Doch die Stimmung an der Schule kocht immer wieder hoch, nicht zuletzt durch die Sensationsberichte in den Medien. Als Kalles Freunde schließlich losziehen, um den vermeintlichen Täter auf eigene Faust zu stellen und die Jagd auf Drago und seinen kleinen Bruder Goran eröffnen, droht den Kommissaren der Fall zu entgleiten.