Der Konditor Mauritz wird erschossen. Nachdem die beiden Hauptkommissare der Münchner Mordkommission, Ivo Batic und Franz Leitmayr, an der Arbeitsstelle von Mauritz keine verwertbaren Hinweise finden, wird seine thailändische Ehefrau Sita zur Hauptverdächtigen. Sita war vor zweieinhalb Jahren von dem Eheinstitut Flügel vermittelt worden. Ihre fünfjährige Tochter Soey hat sie mit in die Ehe gebracht. Nach dem Tod ihres Mannes droht der jungen Frau die Abschiebung. Batic und Leitmayr ahnen, daß Sitas offensichtliche Angstzustände, die sie mit thailändischen Ritualen zu bannen versucht, einen tieferen Hintergrund haben müssen. Die Ermittlungen nehmen eine dramatische Wendung, als sie auf die Thailänderin Dim stoßen, die mit ihrer kleinen Tochter ebenfalls über das Institut Flügel an einen deutschen Mann vermittelt worden war.

Wenn hier Regisseur Dominik Graf auch etwas unkonventioneller als "Tatort"-üblich zu Werke zieht, stört aber die Tatsache, dass hier offensichtlich zu gewollt "anders" als handelsüblich inszeniert wurde. Trotzdem kam ein spannender Serien-Krimi dabei heraus.

Foto: BR/MTM Cineteve GmbH/Rolf von der Heydt