In der TV-Game-Show "Rapido" wird per Telefonanruf ein Mord angekündigt. Das Opfer ist Karl Hinrichs. Man findet ihn in der Böttcherstraße, erschlagen von einer altertümlichen kunstvoll gestalteten Waage, nachdem er übereilt die Mitgliederversammlung des "Fördervereins Böttcherstraße" verlassen hat. Der Tote gilt als verantwortlich für den Bankrott des "Nordstahl"-Werkes und den Verlust von mehreren tausend Arbeitsplätzen. Rache scheint ein nahe liegendes Motiv, und schnell sind erste Verdächtige ausgemacht. Oder versuchen fanatische Anhänger der Sekte "Licht der Welt" ihren apokalyptischen Prophezeiungen Gewicht zu verleihen? Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr neuer Kollege Tobias von Sachsen stehen vor einem Rätsel...

Eine spannende Tatort-Episode von Martin Gies, der sich zuvor bereits mit "Peter Strohm" alias Klaus Löwitsch einen Namen als Krimi-Regisseur gemacht hat. Heute muss sich Tatort-Kommissarin Sabine Postel mit einem Gauklermeister herumschlagen, der sein tödliches Spiel mit apokalyptischer Systematik betreibt. Sabine Postel spielte lange Zeit Theater, arbeitet aber auch immer wieder für Hörfunk und Fernsehen. So spielte sie etwa die Rolle einer betrogenen Ehefrau in der preisgekrönten Produktion "Schlafende Hunde". Den Bambi erhielt sie als Sybille Schefer in der Vorabendserie des Ersten "Nicht von schlechten Eltern".