Die Kriminalpsychologin Hannah Schwarz kommt nach fast 40 Jahren nach Schwerin, um ihren Vater Leo zu beerdigen. Er hatte sie kurz vor seinem Tod noch angerufen und um Hilfe gebeten. Denn offenbar hat erneut ein Täter zugeschlagen, der bereits 1977 einen Sexualmord beging. Hannahs Vater hatte seinerzeit ermittelt. Doch Triebtäter durfte es in der DDR nicht geben ...

Regisseur Martin Eigler ("Freunde", "Tatort - Gewaltfieber") inszenierte mit düsteren Bildern einen packenden Psycho-Krimi, der die polizeiliche Arbeit in der ehemaligen DDR kritisch hinterfragt. Barbara Rudnik überzeugt als Kriminalpsychologin Hannah Schwarz, eine Rolle, die sie in drei weiteren TV-Thrillern ("Solo für Schwarz - Tod im See", "Solo für Schwarz - Der Tod kommt zurück", "Solo für Schwarz - Tödliche Blicke") verkörperte.

Foto: ZDF